Friedrich Hahn

Mitten am Rand

Roman

Erscheinungsdatum: September 2011
Hardcover mit Schutzumschlag, 176 Seiten
Preis: € 17,90
ISBN 978-3-902811-18-9

Gregor Spörk ist Maler. Bis jetzt hat er ganz gut vom Verkauf seiner Bilder leben können. Bis seine Frau die Scheidung will. Spörk verliert Haus und existenzielle Basis. In einem Campingbus begibt er sich auf die Suche nach einer vorläufigen Bleibe. Seinen Bekannten geht es hinter den scheinbar intakten Fassaden um nichts besser. Als Avantgardist des Mangels lernt er mit Knappheit und Unsicherheit zu leben. Und seine prekäre Situation als Herausforderung zu begreifen. Olga, eine Fernsehredakteurin aus Hamburg, die ihm buchstäblich auf der grünen Wiese über den Weg läuft, bringt den mittellosen Maler im Wohnmobil groß heraus. Der "Maler zwischen dem Zwischen und Zwischen" gelangt als Medienstar zu Ansehen. Und Geld. Bis er nicht mehr der arme Künstler ist.

"Olga hatte an alles gedacht. Alles war geregelt. Der Katalog war im Druck. Die Einladungen, die Plakate bereits fertig. Schill hatte einen Links-rechts-Verlauf von Schwarz nach Weiß kreiert. Lange hatten sie über den Titel diskutiert, Olga, Schill und Gregor. Olga hatte schließlich das Wort "Passagen" ins Spiel gebracht. Gregor gefiel es auf Anhieb. Und Schill machte daraus "Passagenbilder – Neue Malerei". Klingt gut: "Passagenbilder – Neue Malerei", war auch Olga spontan begeistert: klingt irgendwie bedeutend. Wenn Gregor etwas mit seinen Bildern nicht produzieren wollte: dann Bedeutung. Aber egal."

...