Louise Dupré

Ganz wie sie

Prosa

aus dem Französischen von Ursula Mathis-Moser
mit Fotos von Angelo Barsetti und
einem Gespräch mit Brigitte Haentjens
Erscheinungsdatum:
Februar 2020
Hardcover mit Schutzumschlag, ca. 128 Seiten
Preis: ca. € 17,90
ISBN 978-3-902866-87-5

Töchter. Mütter. Töchter, die Mütter, und Mütter, die Töchter sind. Mit feinen Pinselstrichen entwirft Louise Dupré ein subtiles Bild der so komplexen und widersprüchlichen Mutter-Tochter-Beziehung und trifft damit den tiefen Grund des Weiblichen an sich. Ursprünglich für das Theater geschrieben, entführt die poetische Prosa Louise Duprés in verborgene Regionen weiblichen Denkens und Fühlens und entlässt Mütter und Töchter in die Freiheit, selbstbewusst nebeneinander zu existieren.

„Sie raucht, vor mir, mit verlorenem Blick, während meine Tasse hin und her wandert, vom Tisch zu den Lippen, von den Lippen zum Tisch. Der Arm, der sich hebt, das Handgelenk, das sich leicht zum Mund hin wendet, sich wieder aufrichtet, bevor es den Arm sanft hinuntergleiten lässt, zur Tischdecke. An der Wand nehmen die Schatten jede meiner Gesten auf, jene Gesten der Kindheit, die meine Mutter jeden Abend gemacht hat. Man versucht sich von ihr zu entfernen, man macht ein Studium, Reisen, Dummheiten, doch eines Abends, an einem Abend wie alle anderen, schneidet das Licht die Schatten an der Wand anders zu und es wird einem bewusst, dass sie da ist, sie, die uns auf die Welt gebracht hat, immer noch da, ganz nahe.“

...